Die bisherige Energiewirtschaft zerstört mit den Gefahren der Atomenergie, der Landschaftsverwüstung durch Uran- und Kohleabbau sowie dem schleichenden Klimawandel die Lebensgrundlagen der Menschheit. Die Energiewende gelingt, wenn jeder Einzelne von uns die Punkte Energiesparen, Effizienzsteigerung und Einsatz von Erneuerbaren Energien mit seinen Möglichkeiten umsetzt.

Unser Angebot: Der Landesverband bietet firmenunabhängige, individuelle Verbraucherberatungen an und unterstützt damit die persönliche Energiewende. Wir kooperieren mit Forschungsinstituten, Hochschulen, Industrie- und Handwerkskammern, Städten und Gemeinden sowie der Energieagentur.NRW und der Verbraucherzentrale NRW.

Zu den folgenden Themen organisieren wir Informationsveranstaltungen, Workshops, Exkursionen und örtliche Energiestammtische:

Wärmeversorgung mit Solarthermie und (größeren) Wärmespeichern

fotolia 20695990

 Die Potentiale der thermischen Solarenergie werden immer noch unterschätzt. So kann eine heizungsunterstützende Solaranlage mit 10 qm Kollektorfläche bereits beim Einfamilienhaus pro Jahr 300 bis 600 Liter Öl einsparen. Je höher die Energieverbräuche sind, desto kürzer ist die Amortisationszeit. Die Rentabilität der Solarthermie wird zum Beispiel bei Mehrfamilienhäusern oder im Gewerbe besser, je höher der Warmwasserbedarf ist. Weitere Informationen finden Sie hier im DGS-Infoblatt ST 01

 

Stromversorgung mit Photovoltaik

fotolia 55712228

 Durch die gesunkenen Anlagenpreise ergeben sich Stromgestehungskosten von  unter 11 €Ct/kWh bei der kleinen Hausdachanlage und unter 9 €Ct/kWh auf dem Gewerbedach. Der Strombezugspreis ist in jedem Fall deutlich höher. Durch die Eigenstromversorgung sind PV-Anlagen deshalb trotz gesunkener EEG-Einspeisevergütung rentabler denn je. Neue Geschäftsmodelle ermöglichen auch Mietern, den Strom vom eigenen Hausdach zu nutzen. Details über die Eigenstromversorgungsanlage finden Sie im DGS-Infoblatt PV 01 und über die Möglichkeiten für Gewerbe im DGS-Infoblatt PV 02. Die Möglichkeiten mit kleinen PV-Anlagen (Solarzwerge) werden für Mieter im DGS-Infoblatt PV 03 und für Mehrfamilienhäuser oder Eigentumswohnanlagen im DGS-Infoblatt PV 04 gezeigt.

Wir nehmen zu dem von der Bundesnetzagentur veröffentlichten Entwurf des Leitfadens zur Eigenversorgung Stellung, da verschiedene grundlegende Ansätze der Bundesnetzagentur unseres Erachtens in der gegebenen Form noch keine Gewähr für Rechtssicherheit bieten und die Eigenversorgung in einer Vielzahl von Konstellationen, in denen sie zur Förderung der Energiewende sinnvoll und förderwürdig wären, letztlich behindern könnten. Für die Ausarbeitung der nachfolgend dargestellten rechtswissenschaftlichen Ansätze zur Auflösung unserer Bedenken danken wir Herrn Rechtsanwalt Peter Nümann aus der Kanzlei NÜMANN + SIEBERT, Karlsruhe. Die Stellungnahme zum Download.

 

Stromversorgung mit PV und Solarstromspeicher

SpeicherSolarstromspeicher werden immer wichtiger für die Energiewende. Die Speicherpreise sind in den letzten Jahren auch so gesunken, dass die Investition zwischenzeitlich rentabel geworden ist. Zusätzlich können Sie mit dem Einsatz von Solastromspeichern Ihren Autrakiegrad erhöhen. Grundlegende Informationen zu diesem Thema finden Sie hier im DGS-Infoblatt SP01. Die KfW fördert seit 1. April 2016 Solarstromspeicher wieder. Der DGS-Landesverband hat am 19.04.2016 eine Solarspeicher-Kampagne gestartet. Details werden zur Zeit in einem Expertenteam erarbeitet. Wenn Sie daran Interesse haben und weitere Informationen wünschen, melden Sie sich direkt beim Landesverband unter nebenstehender eMail-Adresse.

 

 

Energetische Sanierung und Einsatz Erneuerbarer Energien

fotolia 60367253

 Die Energetische Sanierung (z.B. Dämmung, Heizungs- und Lüftungstechnik) und der Einsatz von Erneuerbaren Energien sind insbesondere bei älteren Gebäuden nicht nur notwendig, sondern auch sehr wirtschaftlich. Der Sanierungsbedarf ist bundesweit bei privaten und öffentlichen Gebäuden sehr hoch. Die intelligente Kombination der verschiedenen Energietechniken mit dem Einsatz von Erneuerbaren Energien stellt eine schnelle Amortisation der Investition sicher. Bei öffentlichen Gebäuden ergeben sich durch neue Formen der Bürgerbeteiligung wie zum Beispiel das „Bürger-Contracting" sowohl für die Bürger als auch für die Kommunen interessante Lösungen.

 

Solares Bauen – Solares Sanieren
Solaresbauen
 Möchte man die energetischen Potenziale beim Einsatz von Solartechniken voll erschließen, muss der Architekt den ganzen Baukörper in den Blick nehmen: Das Gebäude selbst soll die Sonnenenergie optimal einfangen, speichern und verteilen. Dafür sind Erfahrung und Fachwissen über die Gebäudegestaltung, das thermodynamische Verhalten von passiv solar bestrahlten Gebäudeteilen und die Integration aktiver Solartechnik (Solarwärme und Solarstrom) notwendig. Dies sollte bereits bei der Neubau- oder Sanierungsplanung in Betracht gezogen werden.

 

Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe

 Energieeffizienz und der Einsatz Erneuerbarer Energien gewinnen auch bei Industrie und Gewerbe immer mehr an Bedeutung. Einerseits steigt die Nachfrage nach „nachhaltig produzierten Gütern", andererseits ergibt sich dadurch wegen der steigenden Energiepreise ein ökonomischer Vorteil.

 

Solare eMobilität

Solare Mobilität  eMobilität erfordert eine entsprechende Infrastruktur für eine regenerative Strombereitstellung und eine Umstellung auf elektrisch betriebene Fahrzeuge. Dies gilt für den Individualverkehr genauso wie für die Güterversorgung. Das DGS-Infoblatt "Solare Mobilität 01" gibt einen Einblick in die eMobilität und zeigt die verschiedenen Arten der Ladeinfrastruktur.

 

 

Ansprechpersonen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Solarthermie
Dipl. Ing. Markus Peter, Soest,
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

Photovoltaik
Dipl. Ing. Franz Hantmann, Münster,
Tel.: 0251-32202264
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Solarstromspeicher
Dipl. Ing. Franz Hantmann, Münster
Tel.: 0251-32202264
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

Energetische Sanierung und Einsatz Erneuerbarer Energien
Dipl. Ing. Detmar Schaumburg , Marienheide-Müllenbach,
Tel.: 02264-200182
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Solares Bauen und Solares Sanieren
Dipl. Wirtsch. Ing. Franz Marschall, Horn-Bad Meinburg
Tel.: 05234-2040657
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe
Dr. Peter Deininger
Tel.: 0251-136027
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Solare Mobilität
Dr. Peter Deininger
Tel.: 0251-136027
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Copyright 2014 - Deutsche Gesellschaft fuer Sonnenenergie e.V.